Raumschiff
Olchi auf dem Kopf
Matschfleck
Die Olchis sind grün, haben Hörner statt Ohren, wohnen in einer Höhle auf einer Müllkippe in Schmuddelfing und lieben Schlammpfützen und Dreck.
In ihrem ersten Planetariums-Abenteuer fliegen die Olchis ins Weltall! Professor Brausewein baut eine Rakete und Olchi-Opa und die Olchi-Kinder sind sofort startklar für eine aufregende Reise durch unser Sonnensystem. Die Olchis lernen allerhand Spannendes über das Weltall, weichen Kometen aus und suchen nach schwarzen Löchern. Doch dann gibt es technische Probleme und plötzlich ist auch noch Olchi-Opa verschwunden. Ob am Ende alle drei wieder heil in Schmuddelfing landen?
Taucht tief ein in die krötige Welt der Olchis und lasst euch mitreißen vom ersten 360°-Filmerlebnis mit einzigartigem Sound und der Stimme von Stefanie Heinzmann als Erzählerin.
Was ist ein Planetarium?
Sternprojektor im Planetarium
In einem Planetarium erlebt ihr den schönsten Sternhimmel nach der Natur.
Doch nicht nur das: durch modernste Technik ist es möglich, die Kuppel eines Planetariums in einen riesigen, runden Bildschirm zu verwandeln! Man sitzt wie in einem Iglu mittendrin – und alles um einen herum wird zu einer Film-Leinwand.
Das Planetarium wird zu einem echten Multimedia-Theater, in welchem Flüge zwischen den Sternen, Achterbahnfahrten oder Besuche bei den Olchis in Schmuddelfing simuliert werden.
Das Bild wird dabei meist durch mehrere synchron laufende Video-Projektoren dargestellt. Klingt kompliziert? Kommt einfach vorbei und schaut es euch an!
Die Olchis haben von ihrer Reise krötige Fotos zur Erde mitgebracht. So sieht das Weltraumabenteuer aus.
Trailer steht in einem Matschfleck
Erhard Dietl
Vor einigen Jahren trafen sich der Olchi-Erfinder Erhard Dietl, der Komponist Dieter Faber und der Filmemacher Robert Sawallisch im Jenaer Planetarium. So eine Planetariumskuppel hat gewisse Ähnlichkeiten mit der Olchi-Höhle. Deshalb kamen die drei auf die Idee ein olchiges Abenteuer für das Planetarium zu erfinden!
Erhard und Dieter haben sich dann zusammengesetzt, die Köpfe rauchen und die Bleistifte übers Papier fliegen lassen, um eine Geschichte extra für das Planetarium zu schreiben. Daraus sind außerdem noch ein Buch und ein Hörbuch entstanden.
Weiter Lesen
Erhard Dietl

Klickt hier für ein Making Of Video mit Stefanie Heinzmann.

Die Geschichte wurde dann zu einem Drehbuch mit ober-olchigen Dialogen und vielen lustigen Liedern umgeschrieben. Dieter Faber kümmerte sich um die Tonaufnahmen, komponierte Lieder und fügte Soundeffekte hinzu – dabei durften die Olchipupse natürlich nicht fehlen.
Eine Erzählerin brauchte die Geschichte auch noch – aber die war schnell gefunden. Sängerin und Echo-Gewinnerin Stefanie Heinzmann war begeistert von der Idee, denn sie ist selbst großer Olchi-Fan. Vielleicht ist das der Grund, weshalb sie sogar das Titellied für die Olchi-Show gesungen hat?
Weiter Lesen
Erhard Dietl
Drehbuch und die Geschichte waren also endlich fertig. Aber bis zum ersten Olchi-Abenteuer im Planetarium, dauerte es nochmal über 2 Jahre! Erhardt Dietls olchige Bilder sollten jetzt nämlich noch von Robert Sawallisch und seinem Team als Trickfilm zum Leben erweckt werden.
Das ist gar nicht so einfach, wenn der Trickfilm nicht nur auf einem kleinen Bildschirm vor dir zu sehen ist, sondern du mittendrin sitzt – unter einer riesigen Kuppel. Der Aufwand hat sich aber gelohnt.
Jede Menge toller Sterne, Monde und Planeten, schwarze Löcher und Kometen, Raumschiffe, Raumstationen und sogar ein paar Explosionen gehören bei dem Abenteuer natürlich dazu. Das war ein muffelfurzig, müllberghoher Batzen Arbeit - das Ergebnis mit viel Liebe zum Detail ist dafür ober-olchig und einfach krötig!
Zeiss-Planetarium Jena
Und demnächst auch in weiteren Planetarien.